Skip to main content

Presse und Aktuelles

Seit 1947: Familienheim Rhein-Neckar eG. - Muttergesellschaft der IGRN feiert 70 jähriges Bestehen

Heute deutschlandweiter Immobiliendienstleister mit mehr als 100.000 Wohnungen im Management

Erster Wohnhäuser im Jahr 1949 in Leutershausen

Erster Wohnhäuser im Jahr 1949 in Leutershausen

Die Familienheim Rhein Neckar eG blickt in diesen Tagen auf 70 Jahre Geschichte zurück. Heute ist sie mit rund 3000 eigenen Wohnungen in der Region und aktiven Beiträgen zur Neugestaltung von Konversionsflächen ein wichtiger Akteur am regionalen Immobilienmarkt. Gleichzeitig bildet die Genossenschaft seit zwei Jahren die Kerngesellschaft eines Dienstleistungskonzerns in der Immobilien­branche, der deutschlandweit mit rund 1000 Mitarbeitern mehr als 100.000 Wohnungen und über 2 Millionen Quadratmeter Gewerbefläche managt. Als die Genossenschaft im Januar 1947 in Hockenheim gegründet wurde, verfolgte sie das Ziel, die Kriegs­folgen auf dem Wohnungsmarkt zu lindern. Die damaligen Grundsätze der Genossenschaft, aktiv am Immobilienmarkt teilzunehmen und den Menschen und Mitgliedern bezahlbaren und zeitgemäßen Wohnraum zu bieten, leiten uns auch heute, betonte Vorstandsvorsitzender Gerhard Burkhardt bei einer firmeninternen Feier zum 70. Gründungstag.

Bereits zwei Jahre nach der Gründung verlegte die Genossenschaft ihren Sitz nach Mannheim. Gleichzeitig mit dem Bau von Wohnungen im Kreis Bergstraße entstanden 1949 in Mannheim und im Kreis Bergstrasse erste Großprojekte. Das Unternehmen entwickelte sich kontinuierlich, entfaltete eine umfangreiche Bautätigkeit und ergänzte in den1970er und 80er Jahren seine

Aktivitäten durch die Sanierung und Instandhaltung der in die Jahre gekommenen Wohnungsbestände. Auch ungewöhnliche Wege wurden im sich immer wieder verändernden Immobilienmarkt beschritten: In den 1970ern wurden als Eigentumswohnungen geplante Bestände vermietet, als die Zeiten für den Verkauf schwierig wurden. Flexibilität und unterneh­merische Blick, gepaart mit dem Satzungsauftrag führten dazu, dass die Genossenschaft nach der Wende 1990 sich in Sachsen-Anhalt engagierte und seit 1992 Muttergesellschaft der Wohnbau Lützen im Speckgürtel von Leipzig ist.

Zum Wohnungsbau trat in den letzten Jahren auch die Entwicklung von Gewerbeimmobilien, auch außerhalb der Region. Auf der Grundlage dieser Erfahrungen hat sich die Familienheim Rhein-Neckar entschlossen, aktiv bei der Entwicklung des neuen Mannheimer Stadtquartiers südlich des Hauptbahn­hofs mit zu wirken. Im sogenannten Glückstein-Quartier errichtet sie ein Bürohaus sowie Wohnungen. Inzwischen erfolgte hierfür der Kauf der Grundstücke von der Stadt Mannheim.

Durch die breite immobilienwirtschaftliche Kompe­tenz und unternehmerische Ausrichtung wurde die Genossenschaft seit 2014 zum Kern einer Firmen­gruppe mit immobilienwirtschaftlichen Dienst­leistungen, der Immobiliengruppe Rhein-Neckar. Zu ihr gehören die in Süddeutschland und Berlin tätige Treubau Verwaltung, die vor allem Wohnungseigen­tümergemeinschaften betreut, in Mannheim u.a. das Collinicenter mit über 500 Wohnungen. 2015 kam die TREUREAL-Unternehmensgruppe hinzu, die deutsch­landweit vor allem für institutionelle Immobilien­investoren wie Banken und Versicherungen Immo­bilienbestände managt sowie Facility Manage­ment-Leistungen anbietet. Zur Gruppe gehört auch eine Bank, die BfW Bank für Wohnungswirtschaft AG.

Anschrift

Immobiliengruppe Rhein-Neckar
c/o Familienheim Rhein-Neckar eG.
M 7, 24
68161 Mannheim

0621/10772-0